Das sagen die Gewinner:

 

Dr. Sandra Pauser, Universität Wien

„Der Wissenschaftspreis prämiert Abschlussarbeiten zu praxisnahen Themen und dient somit als attraktive Plattform und Drehscheibe zwischen Forschung und Praxis. Der wertvolle Austausch zwischen Forschungseinrichtungen und Vertretern des Handels bietet nicht nur interessante Kontaktmöglichkeiten, sondern liefert zugleich Motivation für zukünftige Forschungsprojekte und potentielle Kooperationen. Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und Wertschätzung meiner Forschungstätigkeit.“

 

Tatjana Bockler, FOM Frankfurt a. M
„Der EHI Wissenschaftspreis ist für mich Anerkennung und Ansporn zugleich. Er bestätigt die hohe Aktualität von Dynamic Pricing und seine praktische Relevanz für den Handel. Darüber hinaus motiviert die Auszeichnung, weitere betriebswirtschaftliche Fragestellungen mit interdisziplinären Ansätzen aus der Wirtschaftspsychologie zu untersuchen.“

 

Clara Walter, Hochschule Reutlingen
„Der Wissenschaftspreis bedeutet nicht nur eine Anerkennung für meine Arbeit, sondern auch die Bestätigung dafür, dass mein Forschungsthema, welches mir sehr am Herzen liegt, hochrelevant für die Handelsbranche ist. Es ist motivierend, dass jungen Wissenschaftler*innen Aufmerksamkeit geschenkt wird und sie die Gelegenheit erhalten, die Branche indirekt mitzugestalten.“

Das sagt die Jury:

 

Prof. Dr. Hermann Diller
"Der Wissenschaftspreis der EHI Stiftungund GS1 Germany hat sich mittlerweile zu der führenden Plattform für hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten entwickelt. Ich kenne zum Beispiel keine herausragende Marketing-Dissertation des letzten Jahres, die sich nicht im Bewerbungsverfahren für den Wissenschaftspreis befand. Das zeigt, welche Attraktivität die Plattform für exzellenten Nachwuchs entwickelt hat."

 
Prof. Dr. Utho Creusen

Prof. Dr. Utho Creusen
"Nicht nur das ausgeschriebene Preisgeld des Wissenschaftspreises fördert den akademischen Nachwuchs, sondern vielmehr die angebotene Kommunikationsplattform der EHI Stiftung und GS1 Germany und die dadurch ermöglichten Kontakte bieten einen großen Mehrwert für die Teilnehmer"

 
Dr. Michael Krings

Dr. Michael Krings
"Die mit dem Wissenschaftspreis geförderten Projekte belegen, wie hoch spannend die Themen des Einzelhandels sind. Diese Attraktivität muss Hochschulabsolventen und Forschern speziell in Deutschland noch besser vermittelt werden und der Wissenschaftspreis leistet dazu einen wichtigen Beitrag."

Ansprechpartner

Marlene Lohmann

Vorstand EHI Stiftung
Marlene Lohmann
T: +49 221 57993-72
E: lohmann(at)ehi-stiftung.org

 
Klaus Vogell

Projektleiter
Klaus Vogell
T: +49 221 94714-105
E: vogell(at)gs1-germany.de

Sponsoren

www.kpmg.de

Links

Die Gewinner 2019
Die Gewinner 2019
Die Gewinner 2019

Kooperation: Verbesserung der Bestandsqualität im Einzelhandel
In Zeiten des Omni-Channel-Handels operieren automatisierte Bestellsysteme mit den in den IT-Systemen der Händler hinterlegten Bestandsdaten. Oftmals existieren Abweichungen, die im schlimmsten Fall zu Umsatzverlust führen können. Dem Thema dieser Bestandsabweichungen widmeten sich die Preisträger 2019 der Kategorie „Kooperation“: die Hochschule Geisenheim University (Professur für Logistikmanagement) und die Katholische Universität Eichtätt-Ingolstadt (Lehrstuhl für Supply Chain Management & Operations). Ziel ihres gemeinsamen Projekts mit dm-drogerie markt war es, per Algorithmus Mengenabweichungen zwischen Echtbeständen am POS und den Beständen laut System zu identifizieren und damit eine Basis für die gezielte Überprüfung der Filialbestände zu schaffen. Das Projekt dient somit der Fehlerkorrektur in den Filial-Systemen, um die Qualität der automatischen Nachdisposition zu erhöhen sowie dazu, die Fehlerquellen in den Prozessen gezielt zu identifizieren.
[Mehr Infos]

Dissertation: Der charismatische Verkauf – Nonverbale Kommunikation im persönlichen Verkauf
Kommunikation erfolgt bewusst oder unbewusst, verbal oder nonverbal – quasi zwangsläufig. Die Arbeit von Dr. Sandra Pauser, Universität Wien, zeigt innovative Ansätze dafür, das spezifische nonverbale Verkaufsverhalten mithilfe von objektiven Messmethoden aufzuzeichnen sowie die Auswirkungen auf Erfolgskennzahlen nachzuweisen und liefert damit einen wertvollen Beitrag für die Aus-und Weiterbildung von Verkaufspersonal. Erstmalig können Einblicke in die Wechselbeziehung zwischen Verkäufern und Kunden gewonnen werden, die signifikant mit Erfolgsgrößen in Verbindung stehen.
[Mehr Infos]


Master: Heuristiken, Fairness und Dynamic Pricing – Verhaltensökonomische Faktoren und Preisfairnesseffekte bei Dynamic Pricing im Einzelhandel
Dynamic Pricing, d. h. Preissysteme, bei denen die Verbraucherpreise zeitlich differenziert und in Abhängigkeit von der konkreten Marktlage bestimmt werden, erhält deutliche mediale Aufmerksamkeit – allerdings nicht nur positive. Der Handel steht vor der Herausforderung finanzielle Optimierungspotentiale gegen Akzeptanzrisiken seitens der Kunden abzuwägen. Die Arbeit von Tatjana Bockler, FOM Frankfurt greift unterschiedliche Ansätze aus der verhaltenswissenschaftlichen Preisforschung auf und kommt zu dem Schluss, dass die Chancen von Dynamic Pricing dessen Risiken überwiegen, solange Preisvariationen nicht unerwartet und einseitig als Preiserhöhungen auftreten.
[Mehr Infos]

Bachelor: Motivation to Share – A qualitative study exploring consumers motives to participate in collaborative apparel consumption
Die praxisrelevante Bachelorarbeit von Clara Walter, Hochschule Reutlingen, greift mit dem Sharing-Phänomen ein Nachhaltigkeitsthema im Handel auf. Sie analysiert, warum Konsumenten an kollaborativem Kleidungskonsum teilnehmen. Die Arbeit zeigt, dass die Intention hauptsächlich durch Motive wie finanzielle Vorteile, Bequemlichkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Modeaffinität oder Vertrauen beeinflusst werden.
[Mehr Infos]

Die Gewinner 2018
Die Gewinner 2018
Die Gewinner 2018

Kooperation: Außergewöhnliche Co-Creation für Wirtschaft, Verbrauchern und Wissenschaft
Besonders kreative Ideen entstehen meist nicht im stillen Kämmerlein, sondern im angeregten Austausch mit anderen. Das „Josephs das offene Innovationslabor“ ist ein über 400 Quadratmeter großes Ladengeschäft in der Nürnberger Innenstadt. Es beinhaltet eine Werkstattfläche, einen Vortragsraum, einen Gadget-Shop und ein Café und ist zu den üblichen Ladenzeiten für die Öffentlichkeit zugänglich. Darüber hinaus stehen Unternehmern fünf Testinseln für Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung. Die Durchführung der Verbrauchertests unterstützen Fraunhofer-Technologien zur Emotionserkennung, Indoor-Tracking und das Team des Josephs. Über 15 durchgeführte Themenwelten mit 33.000 Besuchern bilden einen beachtenswerten Benchmark und stärken eine innovative und kooperative Marktforschung. Viele gute Argumente, die für die Verleihung des Wissenschaftspreises 2018 in der Kategorie "Beste Kooperation" sprechen. [Mehr Infos]

Dissertation: Marktanalyse durch Online-Suchanfragen
Gewinner in der Kategorie „Dissertation“ ist Dr. Daniel M. Ringel, der an der Goethe-Universität in Frankfurt promovierte. Er zeigt in seiner Arbeit, wie Daten über große Produktmärkte durch die Analyse des Online-Suchverhaltens von Konsumenten erhoben werden können und wie diese Daten dann mit Hilfe neuer Verfahren analysiert, ausgewertet und grafisch dargestellt werden können. In einer empirischen Studie mit Online-Suchdaten von mehr als 100.000 Konsumenten zeigt der Preisträger am Beispiel des Marktes für LED-TV-Geräte eindrucksvoll auf, wie sich riesige Märkte mit modernen Methoden effizient analysieren lassen.
[Mehr Infos]


Master: Augmented Reality im Online-Shop

Mängel in der Produktdarstellung sind ein häufiger Grund für den Kaufabbruch im Online-Handel. In der Textilbranche oder im Möbelhandel ist die optimale Produktdarstellung ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Sandra Wolnitz von der Johannes Gutenberg Universität in Mainz untersucht in ihrer prämierten Masterarbeit die Auswirkungen von Augmented Reality auf das Online-Kaufverhalten. Sie unterscheidet dabei unterschiedliche Käufertypen und liefert ein schlüssiges Erklärungsmodell für die Vorteilhaftigkeit des Einsatzes von Augmented Reality in unterschiedlichen Sortimenten und Zielgruppen.
[Mehr Infos]

Bachelor: Konsumenten – nachhaltig beeinflussen?
Der Trend zu nachhaltig produzierten Produkten hält weiter an und Konsumenten sind bereit, für derartige Waren mehr Geld auszugeben. Da Begriffe wie „Nachhaltig“ und „Bio“ in der Kosmetik nicht geschützt sind, scheint bei der Kaufentscheidung eine Orientierung an Nachhaltigkeitssiegeln naheliegend. Die Studentin der Friedrich-Alexander-Universität in Nürnberg, Hoai Diem Chau, untersucht Nachhaltigkeitssiegel im Naturkosmetik-Bereich und deren Einfluss auf die Kaufintention von Kunden. Chau leitet aus ihren Untersuchungen ab, wie Nachhaltigkeitssiegel eingesetzt werden sollten, um diese in die Vermarktungsstrategie des Handels zu implementieren.
[Mehr Infos]

Die Gewinner 2017
Die Gewinner 2017
Die Gewinner 2017

Kooperation: Suchmaschinenwerbung  - neuer Ansatz für die Keyword-Auswahl
Shopping24, Otto Group, TU Darmstadt und Universität Passau haben gemeinsam einen neuen Ansatz entwickelt, um SEA-Kampagnen von der Keyword-Recherche bis zum Startgebot zu automatisieren. Die Zahl der Seitenaufrufe konnte Shopping24 mehr als verdreifachen und der Deckungsbeitrag der Kunden, die über diesen Kanal akquiriert wurden, steigerte sich auf das Fünffache
[Mehr Infos]

Dissertation: Vom Surfer zum Käufer
Das Internet bietet Onlinehändlern eine Fülle an Nutzerdaten. Die Analyse der Clickstream Data stellt für viele Händler allerdings eine große Herausforderung dar. Dr. Ingo Becker, ETH Zürich, untersucht die Zusammenhänge zwischen Surf- und Kaufverhalten und leitet daraus u.a. den Wertbeitrag einzelner Marketingkanäle ab. Er analysiert zudem die Bedeutung von Zeitabständen zwischen Klicks, übersetzt diese in Kaufwahrscheinlichkeiten und bewertet die Kanalpräferenzen von Nutzern.
[Mehr Infos]

Master: Chaos mit System
Felix Weidinger, Friedrich-Schiller-Universität Jena, untersucht die häufig eingesetzte Lagerhaltung „Scattered Storage“ (ugs. chaotische Lagerhaltung) und liefert neue Ansätze zur Optimierung der Lagerplatzvergabe. Das Optimierungsverfahren lässt sich auf verschiedene Lagerlayouts übertragen und reduziert – wie eine Simulationsstudie zeigt – die Wegstrecken von Kommissioniertouren um bis zu 50 Prozent, wodurch Kosten gesenkt werden. [Mehr Infos]

Bachelor: Datenschätze schneller heben
Mohamed Kari, Universität Duisburg-Essen, geht der Frage auf den Grund, wie Entscheidungen im Einzelhandel von der In-Memory-Technologie profitieren können. Am Bsp. von SAP HANA zeigt Kari, wie dank neuer IT-Architekturen datenbasierte Preis-, Sortiments- und Promotionsentscheidungen schneller getroffen werden können.
[Mehr Infos]

Bachelor: Einfluss auf das Kaufverhalten
Welchen Einfluss hat die Anordnung von Produkten nach geordneten Durchschnittspreisen auf die Kunden? Luisa Kuschke, Ruhr-Universität Bochum, konnte gemeinsam mit dem schweizer Schuhhändler Ochsner Shoes zeigen, dass sich eine aufsteigende Preisanordnung positiv auf Preiswahrnehmung und Umsatz auswirken.
[Mehr Infos]

Die Gewinner 2016
Die Gewinner 2016
Die Gewinner 2016

Kooperation: CSR-Kommunikation – nicht immer ein Vorteil
Der Preis der Kooperationen ging in diesem Jahr an Prof. Dr. Jan Wieseke vom Lehrstuhl Sales & Marketing Department der Ruhr-Universität in Bochum. Das Kooperationsprojekt „Consumer Retailing Insights Panel (CRIP)“ basiert auf einer Forschungskooperation mit dem Einrichtungskonzern Ikea. Einer von drei Themenschwerpunkten befasst sich mit der Kommunikation von CSR-Maßnahmen. Erstmals konnte hier nachgewiesen werden, dass die CSR-Kommunikation auch negative Konsequenzen für das Kaufverhalten haben kann. 
[Mehr Infos]


Dissertation: Mobile Marketing – was den Kunden wirklich erreicht
Immer mehr stationäre Händler setzen auf mobile Werbemaßnahmen am Point of Sale. Doch welche Botschaften auf dem Smartphone wirken sich positiv auf das Kaufverhalten aus und welche nerven eher? Dr. Marcel Stafflage von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster analysiert dazu in seiner Doktorarbeit die auf Beacon-Technologie basierende mobile Instore-Kommunikation.
[Mehr Infos]


Master: Big Data – der Datenmenge Herr werden
Ideale Online-Werbung ist so platziert, dass sie möglichst genau die Zielgruppe trifft, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch kauft. Julian Wichmann, Student der Universität zu Köln, erforscht im Rahmen seiner Masterarbeit, wie mit intelligenten Technologien Zielgruppen anhand ihres Surf-Verhalten exakt angesprochen werden können. Seine Erkenntnisse helfen dem Handel, Streuverluste zu senken.
[Mehr Infos]


Bachelor: Diebstahl oder kein Diebstahl – das ist hier die Frage

Ladendiebstähle kosten den Handel Milliarden. Daniel Zügner, Student der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, beschäftigt sich in seiner Bachelorarbeit damit, wie Waren effektiv und kostengünstig gesichert werden können und richtet seinen Fokus auf eine Verknüpfung von Warenerfassung und -sicherung per RFID-Chips.
[Mehr Infos]

Die Gewinner 2015
Die Gewinner 2015

Kooperation: Reale und virtuelle Welt als Shopping-Highlight
Der Preis der Kooperationen ging an Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Freimut Bodendorf von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der in Kooperation mit der adidas Gruppe den Einkaufsprozess am POS  durch interaktive Self-Service-Technologien optimiert. Wie die Verknüpfung von realem und virtuellem Einkaufserlebnis durch Bodyscanner, elektronischem Outfit-Berater u.v.m. zu einer Erfolgsgeschichte wird ...
[Mehr Infos]

Dissertation: Retouren – mehr forschen, besser managen
Hohe Retourenquoten im Versandhandel sind ein brennendes Problem. Dr. Björn Asdecker von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg schlägt einen innovativen Weg ein, um eine sowohl für die betriebliche Praxis als auch für die Wissenschaft relevante Forschungsagenda zu entwickeln.
[Mehr Infos]

Master: König Kunde – das kann teuer werden
Welches Maß an Kundenorientierung ist ökonomisch sinnvoll und wann schadet Kundenorientierung mehr als sie nutzt? Diese provokante Frage hat sich Marco Schwenke, Student der Ruhr-Universität Bochum, gestellt. Erlangen Sie tiefere Einblicke in das Thema „The Dark Side of Customer Orienation“.
[Mehr Infos]

Bachelor: Kundenbewertungen auf einen Blick
Markus Dollmann, Student der Universität Paderborn, hat eine Algorithmus entwickelt, der Kundenmeinungen zu einem Produkt –  unter Berücksichtigung linguistischer Phänomene wie Negationen, Ironie und Sarkasmus – analysiert und somit Händlern hilft, Qualitätsprobleme schnell zu erkennen und zu beheben. Problem erkannt – Problem gebannt.
[Mehr Infos]

 

 

Die Gewinner 2014
Die Gewinner 2014

Kooperation: Augmented Retailing
Der Preis der Kooperationen ging an Prof. Dr. Stephan Kull von der Jade Hochschule. Das Forschungsprojekt „Augmented Retailing: Erlebnispotenziale zur virtuellen Erweiterung realer Einkaufswelten" greift eine technische Entwicklung auf, die aufgrund ihrer erwarteten Auswirkungen auf das alltägliche Einkaufverhalten ein großes Innovationspotenzial und eine zunehmende Erfolgsrelevanz für die Konsumgüterwirtschaft hat.
[Mehr Infos]

Dissertation: Neukunden gewinnen durch Entertainment Shopping
Entertainment Shopping kann Unternehmen dabei unterstützen, sich von Wettbewerbern zu differenzieren und die Attraktivität eines Unternehmen erhöhen. Mehr Informationen zur Dissertation von Dr. Jochen Reiner, „Innovative Pricing and Promotion Mechanisms in Retailing“...
[Mehr Infos]

Master: Mehrwert beflügelt Mobile Payment System
Christian Kaiser analysiert in seiner Masterarbeit „Entwicklung eines Mobile Payment Systems mit integrierten CRM-Maßnahmen“, welche Eigenschaften ein MP-System besitzen muss, damit es vom Kunden akzeptiert wird, und gibt Empfehlungen für mögliche CRM-Maßnahmen.
[Mehr Infos]

Bachelor: Lernangebote steigern Identifikation
Carina Barg, Studentin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, wurde für Ihre Arbeit „Die Bedeutung der Lernkultur für die Identifikation der Mitarbeiter im Einzelhandel dargestellt am Beispiel der Filialmitarbeiter von dm-drogerie markt“ ausgezeichnet. 
[Mehr Infos]