Das sagen die Gewinner:

 

Dr. Sandra Pauser, Universität Wien

„Der Wissenschaftspreis prämiert Abschlussarbeiten zu praxisnahen Themen und dient somit als attraktive Plattform und Drehscheibe zwischen Forschung und Praxis. Der wertvolle Austausch zwischen Forschungseinrichtungen und Vertretern des Handels bietet nicht nur interessante Kontaktmöglichkeiten, sondern liefert zugleich Motivation für zukünftige Forschungsprojekte und potentielle Kooperationen. Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und Wertschätzung meiner Forschungstätigkeit.“

 

Tatjana Bockler, FOM Frankfurt a. M
„Der EHI Wissenschaftspreis ist für mich Anerkennung und Ansporn zugleich. Er bestätigt die hohe Aktualität von Dynamic Pricing und seine praktische Relevanz für den Handel. Darüber hinaus motiviert die Auszeichnung, weitere betriebswirtschaftliche Fragestellungen mit interdisziplinären Ansätzen aus der Wirtschaftspsychologie zu untersuchen.“

 

Clara Walter, Hochschule Reutlingen
„Der Wissenschaftspreis bedeutet nicht nur eine Anerkennung für meine Arbeit, sondern auch die Bestätigung dafür, dass mein Forschungsthema, welches mir sehr am Herzen liegt, hochrelevant für die Handelsbranche ist. Es ist motivierend, dass jungen Wissenschaftler*innen Aufmerksamkeit geschenkt wird und sie die Gelegenheit erhalten, die Branche indirekt mitzugestalten.“

Das sagt die Jury:

 

Prof. Dr. Hermann Diller
"Der Wissenschaftspreis der EHI Stiftungund GS1 Germany hat sich mittlerweile zu der führenden Plattform für hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten entwickelt. Ich kenne zum Beispiel keine herausragende Marketing-Dissertation des letzten Jahres, die sich nicht im Bewerbungsverfahren für den Wissenschaftspreis befand. Das zeigt, welche Attraktivität die Plattform für exzellenten Nachwuchs entwickelt hat."

 
Prof. Dr. Utho Creusen

Prof. Dr. Utho Creusen
"Nicht nur das ausgeschriebene Preisgeld des Wissenschaftspreises fördert den akademischen Nachwuchs, sondern vielmehr die angebotene Kommunikationsplattform der EHI Stiftung und GS1 Germany und die dadurch ermöglichten Kontakte bieten einen großen Mehrwert für die Teilnehmer"

 
Dr. Michael Krings

Dr. Michael Krings
"Die mit dem Wissenschaftspreis geförderten Projekte belegen, wie hoch spannend die Themen des Einzelhandels sind. Diese Attraktivität muss Hochschulabsolventen und Forschern speziell in Deutschland noch besser vermittelt werden und der Wissenschaftspreis leistet dazu einen wichtigen Beitrag."

Ansprechpartner

Marlene Lohmann

Vorstand EHI Stiftung
Marlene Lohmann
T: +49 221 57993-72
E: lohmann(at)ehi-stiftung.org

 
Klaus Vogell

Projektleiter
Klaus Vogell
T: +49 221 94714-105
E: vogell(at)gs1-germany.de

Sponsoren

www.kpmg.de

Links

Die Bewerbungsphase läuft!

Nominieren Sie Ihre Lehrstuhlprojekte und die Arbeiten Ihrer Studierenden (Dissertationen und Masterarbeiten) bis zum 30. September 2019 für den mit insgesamt 35.000 € dotierten Wissenschaftspreis 2020. Die Verleihung findet im Rahmen der internationalen Fachmesse EuroShop am 18. Februar 2020 in Düsseldorf statt. Wir feiern gemeinsam mit Spitzenkräften aus Handel und Industrie die Auszeichnung der Gewinnerarbeiten.

 
Wer kann teilnehmen?

Lehrstühle aller Fachrichtungen an deutschsprachigen Hochschulen (D-A-CH) haben die Möglichkeit, exzellente Masterarbeiten und Dissertationen ihres wissenschaftlichen Nachwuchses zu nominieren sowie sich mit ihren Lehrstuhlprojekten für den Wissenschaftspreis zu bewerben.

Kategorien

Der Wissenschaftspreis ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert.
Die Preisgelder entfallen auf die Kategorien*:

Bestes Lehrstuhlprojekt: 20.000 Euro
Beste Dissertation: 10.000 Euro
Beste Masterarbeit: 5.000 Euro

*Aufgrund einer Veränderung der konzeptionellen Ausrichtung des Wissenschaftspreises entfällt ab dem Jahr 2020 die Kategorie Bachelorarbeit.

Alle Preisträger erhalten neben dem Preisgeld noch ein besonderes Kunstwerk:  Der Wissenschaftspreis-Award, die Möbiusschleife, in der Interpretation des Designers Prof. Wolfgang Laubersheimer von der Köln International School of Design.

Bewerbungskriterien

Kriterien für Masterarbeiten und Dissertationen:

  • Hohe Relevanz für den Handel
  • Hoher praktischer Anwendungsnutzen
  • Hohe Innovationskraft der Idee
  • Empirisch fundiert


Kriterien für Lehrstuhlprojekte:

  • Hohe Relevanz für Handel und Konsumgüterindustrie
  • Hoher praktischer Anwendungsnutzen
  • Hohe Innovationskraft der Idee
  • Empirisch fundiert
  • Das eingereichte Projekt wurde durch einen Lehrstuhl oder einem diesem Lehrstuhl unmittelbar angeschlossenen Institut durchgeführt.
  • Es erfolgt keine Förderung mit öffentlichen Mitteln, die eine Größenordnung von 200.000,- € überschreitet.
  • Es kann nur eine Bewerbung für diese Preiskategorie je Lehrstuhl angenommen werden.
Einzureichende Unterlagen

Die Bewerbung wird vom Hochschullehrer/Lehrstuhl in elektronischer Form eingereicht.

Master, Dissertation:

  • Abschlussarbeit (MA oder DISS)
  • Bewerbungsbogen (siehe Download)
  • Lebenslauf des Verfassers
  • Die Bescheinigung der Note
  • Gutachten des/der Prüfer/s

Kooperation:

  • Bewerbungsbogen (siehe Download unten)
  • Lebenslauf des Autors bzw. des Lehrstuhl- oder Projektverantwortlichen
  • Projektbericht bzw. Lehrcurriculum
  • Profil des Lehrstuhls
  • Publikationsliste bzw. Lehrbewertungen
Fristen

Von Anfang Mai bis Ende September können wissenschaftliche Arbeiten und Lehrstuhlprojekte für den Wissenschaftspreis des Folgejahres nominiert werden.

Die Entscheidung

Die unabhängige Jury befindet über die Zuerkennung des Preises. Das Preiskomitee trifft in einer Jurysitzung ihre Entscheidung in einem mehrstufigen Verfahren auf der Grundlage eines Bewertungskataloges und von Gutachten. Die besten drei Kandidaten in den Kategorien Master und Dissertation sowie die Top-Kandidaten in der Kategorie Kooperation werden eingeladen, der Jury ihre Arbeiten persönlich zu präsentieren.