Das sagen die Gewinner:

 

Dr. Daniel Ringel, Goethe Universität Frankfurt am Main
Ehre und Chance zugleich: Der Wissenschaftspreis des EHI verleiht nicht nur Anerkennung für viele Jahre harte Arbeit, sondern verbindet auch Preisträger mit wichtigen Entscheidern des Handels. Nur so kann die eigene Forschung weiter mit Leben gefüllt werden. Gemäß den Worten von Prof. Götz W. Werner spürt man als Preisträger: Hier ist man Zweck—nicht Mittel.

 

Sandra Wolnitz, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Der EHI-Wissenschaftspreis bedeutet für mich eine tolle Anerkennung meiner Arbeit. Mir gefällt, dass das Interesse der Teilnehmer in der Handelsbranche zu forschen belohnt wird und junge Wissenschaftler dazu motiviert werden aktuelle Themen zu behandeln. So entsteht ein interessanter Austausch zwischen Forschung und Praxis bei dem beide Seiten profitieren.

 

Hoai Diem Chau, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Durch den Wissenschaftspreis werden vor allem Arbeiten gewürdigt, die von aktueller Relevanz für den Handel sind und aus denen wichtige Learnings abgeleitet werden können. Aus diesem Grund bedeutet mir dieser Preis sehr viel, da ich mit meiner Arbeit die Praxiswelt indirekt mitgestalten kann.

Das sagt die Jury:

 

Prof. Dr. Hermann Diller
"Der Wissenschaftspreis der EHI Stiftungund GS1 Germany hat sich mittlerweile zu der führenden Plattform für hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten entwickelt. Ich kenne zum Beispiel keine herausragende Marketing-Dissertation des letzten Jahres, die sich nicht im Bewerbungsverfahren für den Wissenschaftspreis befand. Das zeigt, welche Attraktivität die Plattform für exzellenten Nachwuchs entwickelt hat."

 
Prof. Dr. Utho Creusen

Prof. Dr. Utho Creusen
"Nicht nur das ausgeschriebene Preisgeld des Wissenschaftspreises fördert den akademischen Nachwuchs, sondern vielmehr die angebotene Kommunikationsplattform der EHI Stiftung und GS1 Germany und die dadurch ermöglichten Kontakte bieten einen großen Mehrwert für die Teilnehmer"

 
Dr. Michael Krings

Dr. Michael Krings
"Die mit dem Wissenschaftspreis geförderten Projekte belegen, wie hoch spannend die Themen des Einzelhandels sind. Diese Attraktivität muss Hochschulabsolventen und Forschern speziell in Deutschland noch besser vermittelt werden und der Wissenschaftspreis leistet dazu einen wichtigen Beitrag."

Ansprechpartner

Marlene Lohmann

Vorstand EHI Stiftung
Marlene Lohmann
T: +49 221 57993-72
E: lohmann(at)ehi-stiftung.org

 
Klaus Vogell

Projektleiter
Klaus Vogell
T: +49 221 94714-105
E: vogell(at)gs1-germany.de

Sponsoren

www.kpmg.de

Links

Balanceakt mit Sicherheit

Bild: EHI
Bild: EHI

(Christoph Langenberg, EHI)

Startups können vergünstigt von EHI-Forschung profitieren 

Der Traum von der Startup-Gründung direkt nach dem Abschluss des Bachelors oder Masters bleibt für viele Absolventen häufig genau das – ein Traum. Denn wie aus dem Deutschen Startup-Monitor 2018 hervorgeht, den die KPMG und der Bundesverband Deutsche Startups e.V. jährlich veröffentlichen, starten nur 13 Prozent der Gründer in Deutschland ohne Berufserfahrung. Tatsächlich sind Gründer von Startups in Deutschland durchschnittlich bereits 35,2 Jahre alt und  haben entsprechend schon einige Berufserfahrung vorzuweisen – über die Hälfte der Gründer sogar mehr als 6 Jahre. Der direkte Weg – vom Student zum Gründer – schreckt also noch viele Absolventen ab. Vermutlich auch, um in den ersten Berufsjahren wichtige Kontakte für die spätere Gründung sammeln zu können.

Das EHI Retail Institute setzt an diesem Punkt an und möchte mehr Gründern dazu verhelfen, sich von Anfang an einem Netzwerk anzuschließen, in dem ein reger Austausch möglich ist. Gerade in der Startphase ist der Kontakt mit erfahrenen Handelsexperten extrem wichtig für die Entwicklung und Etablierung eines Unternehmens. Die EHI-Retail-Community mit rund 800 Mitgliedsunternehmen bietet Startups eine Plattform zum Netzwerken. Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden EHI-Kongresse und der exklusiven Arbeitskreise und Workshops können die Jungunternehmer den direkten Draht zu Entscheidungsträgern der führenden Handelsunternehmen in der D-A-CH-Region finden. Die Ergebnisse der EHI-Forschung ermöglichen einen Wissensvorsprung, der den Startups hilft, ihre Innovationen voranzutreiben. Für Startups bietet das EHI daher eine vergünstigte Mitgliedschaft an. 

Gegenseitig voneinander lernen

Die Initiative ist dabei zweiseitig gedacht: Nicht nur die junge Startups profitieren vom Handelsnetzwerk – auch der Handel kann von den Gründern etwas lernen. In Zeiten, in denen sich auch der Handel immer stärker wandelt, ist dies von besonderer Wichtigkeit. „Als wichtige Innovationstreiber des Handels möchten wir junge innovative Unternehmen aktiv unterstützen, indem wir ihnen die Möglichkeit bieten, von unserem Netzwerk und unserem Wissen zu profitieren.“ erklärt dazu Michael Gerling, Geschäftsführer des EHI. „Gleichzeitig möchten wir die bestehenden und zukünftigen EHI-Mitglieder durch den Innovationsgeist und frischen Wind der Startup-Szene bereichern.“ 

Begonnen hat die Initiative im Jahr 2016, als das EHI gemeinsam mit dem Kölner Startup-Inkubator Startplatz zum Rheinland-Pitch Retail Special eingeladen hat. Auf dem Startup-Event wurde dem Nachwuchs der Handelsbranche eine Gelegenheit geboten, die eigenen innovativen Geschäftsmodelle einem hochkarätigen Publikum und einer Fachjury zu präsentieren. Die Gewinner hießen damals Brickspaces, myfoodmap und surpriseme. Die drei Startups wurden ein Jahr vom EHI unterstützt und bekamen kostenlosen Zugang zum Wissens-Netzwerk des EHI und den passenden Kongressen. Aus dem damaligen Feedback wurde anschließend die neue Startup-Mitgliedschaft entwickelt.

Auch im EHI-Netzwerk zeigt sich dabei die geringe Quote von jungen Gründern, die direkt nach dem Uni-Abschluss ihren Traum vom eigenen Unternehmen verwirklichen wollen. Und natürlich birgt das Gründen ohne langjährige Berufserfahrung nachvollziehbare Risiken – doch ein starkes Netzwerk an der Seite zu haben, das intensiven Austausch ermöglicht, kann gerade in dieser Phase besonders helfen. 

Kontakt: Christoph Langenberg (langenberg(at)ehi.org)