Das sagen die Gewinner:

 

Dr. Ingo Frank Becker, ETH Zürich
„Der EHI Wissenschaftspreis ist eine fantastische Institution, die Wissenschaft und Handel gleichermaßen Chancen bietet und hochaktuelle Herausforderungen aufzeigt. Besonders gefreut hat mich zu sehen, wie der Brückenschlag von Wissenschaft und Praxis, ablesbar an der hohen Aktualität der Themen, durch das EHI gefördert wird.“

 

Prof. Dr. Oliver Hinz, TU Darmstadt
„Durch den Wissenschaftspreis für die beste Kooperation werden spannende Projekte zwischen Praxis und Wissenschaft initiiert und mit der Vergabe des Preises werden die innovativsten Projekte honoriert.“

 

Mohamed Kari, Universität Duisburg-Essen
„Der Wissenschaftspreis ist eine große persönliche Anerkennung, die mir bestätigt, dass ich mit meiner Arbeit und mit meinen Ideen einen Beitrag für die Handelswelt von morgen leisten kann. Damit motiviert er mich, auch in Zukunft mein Bestes zu geben.“

 

Luisa Kuschke, Ruhr-Universität Bochum
„Der Wissenschaftspreis bildet eine Brücke zwischen Forschung und Praxis im Handel. Es gibt zu wenig Austausch zwischen den Parteien, obwohl beide voneinander profitieren könnten. Deshalb ist es für mich eine Ehre, ein Teil dieser Brücke sein zu dürfen.“

 

Felix Weidinger, Friedrich-Schiller-Universität Jena
„Der Wissenschaftspreis der EHI Stiftung und GS1 Germany unterstützt Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler und fördert, wie ich es selbst erleben durfte, den Austausch zwischen Wissenschaft und Handel."

Das sagt die Jury:

 
 

Peter Pohlmann
"Interessant war die hohe Aktualität der Arbeiten, nicht nur für den deutschen, sondern auch für den europäischen und internationalen Markt. Diese hohe Aktualität zeigt, dass an allen beteiligten Hochschulen die neuesten Trends im Handel diskutiert werden. Das gibt mir die Zuversicht, dass wir auch in Zukunft im deutschen Handel die internationalen Spitzenplätze belegen können."

 

Prof. Dr. Hermann Diller
"Der Wissenschaftspreis der EHI Stiftungund GS1 Germany hat sich mittlerweile zu der führenden Plattform für hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten entwickelt. Ich kenne zum Beispiel keine herausragende Marketing-Dissertation des letzten Jahres, die sich nicht im Bewerbungsverfahren für den Wissenschaftspreis befand. Das zeigt, welche Attraktivität die Plattform für exzellenten Nachwuchs entwickelt hat."

 
Prof. Dr. Utho Creusen

Prof. Dr. Utho Creusen
"Nicht nur das ausgeschriebene Preisgeld des Wissenschaftspreises fördert den akademischen Nachwuchs, sondern vielmehr die angebotene Kommunikationsplattform der EHI Stiftung und GS1 Germany und die dadurch ermöglichten Kontakte bieten einen großen Mehrwert für die Teilnehmer"

 
Dr. Michael Krings

Dr. Michael Krings
"Die mit dem Wissenschaftspreis geförderten Projekte belegen, wie hoch spannend die Themen des Einzelhandels sind. Diese Attraktivität muss Hochschulabsolventen und Forschern speziell in Deutschland noch besser vermittelt werden und der Wissenschaftspreis leistet dazu einen wichtigen Beitrag."

Ansprechpartner

Marlene Lohmann

Vorstand EHI Stiftung
Marlene Lohmann
T: +49 221 57993-72
E: lohmann(at)ehi-stiftung.org

 
Vanessa Tuncer

Projektleiterin
Vanessa Tuncer
T: +49 221 57993-695
E: tuncer(at)ehi-stiftung.org

 
Klaus Vogell

Projektleiter
Klaus Vogell
T: +49 221 94714-105
E: vogell(at)gs1-germany.de

Sponsoren

www.kpmg.de

Links

 

Spannend und abwechslungsreich - eine Karriere im Handel

Bildquelle: EHI / Steden

2011 hat Laura Steden den Wissenschaftspreis von EHI und GS1 Germany gewonnen. Thema Ihrer Arbeit war „Personalrecruiting durch die Analyse digitaler sozialer Netzwerke“. Seitdem hat Laura Steden Karriere gemacht – im Handel.

Frau Steden, Sie haben 2011 den Wissenschaftspreis für Ihre Bachelorarbeit gewonnen. Inwiefern hat der Gewinn Ihren beruflichen Werdegang gefördert?
Der Gewinn des Wissenschaftspreises hatte sicherlich einen positiven Einfluss auf meinen Werdegang durch die positive Berichtserstattung und Resonanz. Eine gute Möglichkeit, um bereits als junge Nachwuchskraft auf sich aufmerksam zu machen.

Wie ist es nach dem Studium für Sie weitergegangen?
Nach dem dualen Studium bei der REWE von 2007-2010 bin ich als Einkaufsbeauftragte im internationalen Einkauf gestartet. Anschließend war ich als Referentin der Geschäftsführung 3 Jahre bei Penny und hatte somit die Möglichkeit, die Umstrukturierung von Penny und die zahlreichen spannenden Projekte zu begleiten. Nach 2 Jahren im Einkaufsbüro der REWE Far East in Bangkok als Business Development Manager Food, bin ich nun seit 6 Monaten als Senior Beraterin in der Internen Beratung der REWE Group angekommen. In der internen Beratung begleiten wir strategische Projekte für die gesamte REWE Group.

Kooperiert Ihr Unternehmen aktuell mit der Wissenschaft? Und wenn ja, in welcher Form?
Hier kann ich nur eine Aussage für unseren Bereich (interne Beratung) treffen. Wir haben regelmäßig duale Studenten und Praktikanten bei uns eingesetzt. Z.T. werden im Anschluss dann auch Bachelorarbeiten im Unternehmen vermittelt.

Welche Bedeutung hat der akademische Nachwuchs für Ihr Unternehmen?
Einen sehr großen. Vor allem bei uns in der internen Beratung sind wir immer auf der Suche nach guten Praktikanten, die einmal in die interne Beratung bei der REWE reinschnuppern wollen. Oder Absolventen und Nachwuchskräfte mit akademischen Hintergrund und Berufserfahrung, die an der spannenden Verbindung aus Beratung und LEH interessiert sind.