Das sagen die Gewinner:

 

Dr. Daniel Ringel, Goethe Universität Frankfurt am Main
Ehre und Chance zugleich: Der Wissenschaftspreis des EHI verleiht nicht nur Anerkennung für viele Jahre harte Arbeit, sondern verbindet auch Preisträger mit wichtigen Entscheidern des Handels. Nur so kann die eigene Forschung weiter mit Leben gefüllt werden. Gemäß den Worten von Prof. Götz W. Werner spürt man als Preisträger: Hier ist man Zweck—nicht Mittel.

 

Sandra Wolnitz, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Der EHI-Wissenschaftspreis bedeutet für mich eine tolle Anerkennung meiner Arbeit. Mir gefällt, dass das Interesse der Teilnehmer in der Handelsbranche zu forschen belohnt wird und junge Wissenschaftler dazu motiviert werden aktuelle Themen zu behandeln. So entsteht ein interessanter Austausch zwischen Forschung und Praxis bei dem beide Seiten profitieren.

 

Hoai Diem Chau, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Durch den Wissenschaftspreis werden vor allem Arbeiten gewürdigt, die von aktueller Relevanz für den Handel sind und aus denen wichtige Learnings abgeleitet werden können. Aus diesem Grund bedeutet mir dieser Preis sehr viel, da ich mit meiner Arbeit die Praxiswelt indirekt mitgestalten kann.

Das sagt die Jury:

 

Peter Pohlmann
"Interessant war die hohe Aktualität der Arbeiten, nicht nur für den deutschen, sondern auch für den europäischen und internationalen Markt. Diese hohe Aktualität zeigt, dass an allen beteiligten Hochschulen die neuesten Trends im Handel diskutiert werden. Das gibt mir die Zuversicht, dass wir auch in Zukunft im deutschen Handel die internationalen Spitzenplätze belegen können."

 

Prof. Dr. Hermann Diller
"Der Wissenschaftspreis der EHI Stiftungund GS1 Germany hat sich mittlerweile zu der führenden Plattform für hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten entwickelt. Ich kenne zum Beispiel keine herausragende Marketing-Dissertation des letzten Jahres, die sich nicht im Bewerbungsverfahren für den Wissenschaftspreis befand. Das zeigt, welche Attraktivität die Plattform für exzellenten Nachwuchs entwickelt hat."

 
Prof. Dr. Utho Creusen

Prof. Dr. Utho Creusen
"Nicht nur das ausgeschriebene Preisgeld des Wissenschaftspreises fördert den akademischen Nachwuchs, sondern vielmehr die angebotene Kommunikationsplattform der EHI Stiftung und GS1 Germany und die dadurch ermöglichten Kontakte bieten einen großen Mehrwert für die Teilnehmer"

 
Dr. Michael Krings

Dr. Michael Krings
"Die mit dem Wissenschaftspreis geförderten Projekte belegen, wie hoch spannend die Themen des Einzelhandels sind. Diese Attraktivität muss Hochschulabsolventen und Forschern speziell in Deutschland noch besser vermittelt werden und der Wissenschaftspreis leistet dazu einen wichtigen Beitrag."

Ansprechpartner

Marlene Lohmann

Vorstand EHI Stiftung
Marlene Lohmann
T: +49 221 57993-72
E: lohmann(at)ehi-stiftung.org

 
Klaus Vogell

Projektleiter
Klaus Vogell
T: +49 221 94714-105
E: vogell(at)gs1-germany.de

Sponsoren

www.kpmg.de

Links

 

Dank Big Data mehr Relevanz im Online-Marketing

Julian Wichmann

Beste Masterarbeit 2016:
Händler und Werbungtreibende möchten Sie mit Onlinewerbung möglichst exakt Ihre Zielgruppe ansprechen, um Streuverluste zu vermeiden. Die zielgruppengenaue  Platzierung von Anzeigen und Werbekampagnen zum richtigen Zeitpunkt ist ein wesentliches Kriterium für deren Erfolg. 
Julian Wichmann, Preisträger in der Kategorie „Beste Masterarbeit“ hat sich
mit „Predictive Behaviour Targeting“ befasst. Anhand des Surfverhaltens im Internet lassen sich Rückschlüsse auf die soziodemographische Merkmale eines Users ziehen. Dies konnte Julian Wichmann anhand eines Konsumentenpanels mit Click-Stream-Daten nachweisen. Um die große Menge an Click-Stream-Daten in Echtzeit auswerten zu können, hat sich Wichmann eine Methode zunutze gemacht, die ansonsten in der medizinischen Forschung, insbesondere in der Genetik zum Einsatz kommt, um Einflussfaktoren auf Krankheitsbilder zu evaluieren: die Elastic Net Methode. Diese Machine-Learning Methode „Elastic Net“ ermöglicht es, aus Daten, die beim Browsen im Internet entstehen, zuverlässige Vorhersagen hinsichtlich der Soziodemographie zu treffen und somit Streuverlusten durch eine exakte Zielgruppenansprache deutlich zu reduzieren.

Interessant ist diese Methode auch für stationäre Händler, die im Besitz von Kundendaten sind, und mehr aus ihrem Datenschatz machen möchten.

Weitere Informationen finden Sie hier.