Das sagen die Gewinner:

 

Dr. Sandra Pauser, Universität Wien

„Der Wissenschaftspreis prämiert Abschlussarbeiten zu praxisnahen Themen und dient somit als attraktive Plattform und Drehscheibe zwischen Forschung und Praxis. Der wertvolle Austausch zwischen Forschungseinrichtungen und Vertretern des Handels bietet nicht nur interessante Kontaktmöglichkeiten, sondern liefert zugleich Motivation für zukünftige Forschungsprojekte und potentielle Kooperationen. Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und Wertschätzung meiner Forschungstätigkeit.“

 

Tatjana Bockler, FOM Frankfurt
„Der Wissenschaftspreis ist für mich Anerkennung und Ansporn zugleich. Er bestätigt die hohe Aktualität von Dynamic Pricing und seine praktische Relevanz für den Handel. Darüber hinaus motiviert die Auszeichnung, weitere betriebswirtschaftliche Fragestellungen mit interdisziplinären Ansätzen aus der Wirtschaftspsychologie zu untersuchen.“

 

Clara Walter, Hochschule Reutlingen
„Der Wissenschaftspreis bedeutet nicht nur eine Anerkennung für meine Arbeit, sondern auch die Bestätigung dafür, dass mein Forschungsthema, welches mir sehr am Herzen liegt, hochrelevant für die Handelsbranche ist. Es ist motivierend, dass jungen Wissenschaftler*innen Aufmerksamkeit geschenkt wird und sie die Gelegenheit erhalten, die Branche indirekt mitzugestalten.“

Das sagt die Jury:

 

Prof. Dr. Hermann Diller
"Der Wissenschaftspreis der EHI Stiftungund GS1 Germany hat sich mittlerweile zu der führenden Plattform für hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten entwickelt. Ich kenne zum Beispiel keine herausragende Marketing-Dissertation des letzten Jahres, die sich nicht im Bewerbungsverfahren für den Wissenschaftspreis befand. Das zeigt, welche Attraktivität die Plattform für exzellenten Nachwuchs entwickelt hat."

 
Prof. Dr. Utho Creusen

Prof. Dr. Utho Creusen
"Nicht nur das ausgeschriebene Preisgeld des Wissenschaftspreises fördert den akademischen Nachwuchs, sondern vielmehr die angebotene Kommunikationsplattform der EHI Stiftung und GS1 Germany und die dadurch ermöglichten Kontakte bieten einen großen Mehrwert für die Teilnehmer"

 
Dr. Michael Krings

Dr. Michael Krings
"Die mit dem Wissenschaftspreis geförderten Projekte belegen, wie hoch spannend die Themen des Einzelhandels sind. Diese Attraktivität muss Hochschulabsolventen und Forschern speziell in Deutschland noch besser vermittelt werden und der Wissenschaftspreis leistet dazu einen wichtigen Beitrag."

Ansprechpartner

Marlene Lohmann

Vorstand EHI Stiftung
Marlene Lohmann
T: +49 221 57993-72
E: lohmann(at)ehi-stiftung.org

 
Klaus Vogell

Projektleiter
Klaus Vogell
T: +49 221 94714-105
E: vogell(at)gs1-germany.de

Sponsoren

www.kpmg.de

Links

Ab 2020: Startup-Award

Bildquelle: alphaspirit/stock.adobe.com

Der Transfer zwischen Wissenschaft und Handelspraxis geht neue Wege – wir gehen mit. Bei dem dreizehnten Wissenschaftspreis wird es einige Änderungen geben:

Ab 2020 vergeben wir erstmals den Wissenschaftspreis in der Kategorie „Bestes Startup“.

Wir suchen überzeugende Gründungsideen mit Strahlkraft und einem hohen Nutzenpotenzial für Handel und Konsumgüterindustrie.

Auch die bisherige Kategorie "Beste Kooperation" erhält ein Update. Prämiert wird künftig das "Beste Lehrstuhlprojekt".

Alle Neuigkeiten rund um den Wissenschaftspreis im Überblick:

  1. Wir suchen überzeugende Gründungsideen mit Strahlkraft und einem hohen Nutzenpotenzial für Handel und Konsumgüterindustrie. Mit den Netzwerken und Möglichkeiten von EHI Stiftung und GS1 Germany helfen wir Startups ihre Marktchancen zu nutzen und sich im Markt zu positionieren. Ein Jahr lang unterstützen wir gemeinsam das Startup mit einem umfangreichen Programm unterschiedlicher Netzwerk-, Coaching-, Kommunikations- und Marketingaktivitäten. Diese reichen von einem Mentoring über den Zugang zu Events bis hin zu Pressearbeit.

    Universitäre Förderprogramme sind aufgerufen, Ihre besten Startups für den mit 50.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis 2020 bis zum 30. November 2019 zu nominieren. Alle Infos finden Sie hier.

  2. Aufgrund einer konzeptionellen Neuausrichtung des Wissenschaftspreises wird die Kategorie "Beste Kooperation" durch das "Beste Lehrstuhlprojekt" ersetzt. Damit einhergehen neue Anforderung und Bewertungskriterien. Ob Ihr Projekt diese erfüllt, lesen Sie hier.  Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

  3. Schweren Herzens trennen wir uns von der Bachelor-Kategorie: Aufgrund der konzeptionellen Neuausrichtung des Wissenschaftspreises entfällt ab dem Jahr 2020 die Kategorie „Beste Bachelorarbeit“.